Menü

Erfolgreicher BIM-Start

Erfolgreicher BIM-Start

BIM (Building Information Modeling) ist eine geeignete Methode zur massiven Reduzierung der Kommunikationsdefizite und der Qualitätsverbesserung des gesamten Planungs- und Bauablaufes. Und der Einstieg in eine kooperative Arbeitsmethodik.

Die heutigen digitalen Speichermöglichkeiten erlauben die Zuordnung einer Vielzahl von Informationen sowohl für die Planung als auch für die Bauabwicklung und den weiteren Lebenszyklus, d.h. nicht nur Maße, sondern Materialqualitäten, Bauzeitinformationen, Wartungsintervalle etc.

Dies bedeutet, dass mit der Fertigstellung des digitalen Bauwerks für alle Baubeteiligten sich viele Potentiale eröffnen:

  • Verbesserung der Planungsqualität durch frühzeitiges Erkennen von Kollisionen
  • Eine höhere Kostensicherheit durch exakte Mengenangaben und Kostendaten
  • Zeitnahe Kostenanpassung bei Planungsänderungen oder notwendigen Korrekturen
  • Eine kürzere Bauzeit durch einen ungestörten Bauablauf
  • Minimierung der Änderung- und Fehlerkosten in der Ausführungsphase
  • Solide Entscheidungsvorlagen für die Erarbeitung von Alternativen

Als Voraussetzung für die Umsetzung von BIM, erfolgte bei uns nun die Aufrüstung der Hardware mit einem BIM Server sowie die Besetzung einer dafür neu geschaffenen Stelle durch einen BIM-Koordinator.

Als Generalübernehmer haben wir unser erstes Projekt in Zusammenarbeit mit Ledwig + Spinnen Architekten, Offermann Ingenieurbau, Luces Ingenieure und PB Sommerfeld mit der BIM-Methode geplant und kalkuliert. Das Ergebnis überzeugte den Bauherrn eines Verwaltungsgebäudes schon in der Aktionsphase so sehr, sodass er uns die partnerschaftliche Abwicklung zusagte.

Die Planung der Architekten in einem 3D-Modell konnte von den anderen Beteiligten Planungsbüros als Basis übernommen werden und durch die genaue Kennzeichnung der einzelnen Bauteile im 3D-Modell, konnten diese klassifiziert und mit Kosten versehen werden.

Insgesamt hatten wir aufgrund der uns zu Verfügung stehenden Daten und Massen eine exakte Kalkulationsgrundlage, die es uns schon in der Frühphase ermöglicht, ein qualifiziertes und wirtschaftliches Angebot zu übergeben.

Unser Resümee … der Aufwand hat sich für alle Beteiligten gelohnt.

Aber auch wenn uns keine weiter verwendbare Planung übergeben wird, ist BIM für uns Grundlage für die Angebotsausarbeitung, indem wir ein Mengenmodell mit BIM selbst modellieren und somit eine exakte Mengenermittlung zu unseren Kalkulationszwecken nutzen.

Darüber hinaus können wir nunmehr die Daten für unsere Arbeitsvorbereitung, Materialdisposition und Nachunternehmervergabe sowie für das Controlling nutzen.

Wir sind somit der Digitalisierung der Bauwirtschaft einen entscheidenden Schritt weiter gekommen.